Skip to main content
Der Tank

Leider war der Tank vollkommen mit verharzten Öl zugeklebt und konnte nicht mehr gesäubert werden. Also musst ein neuer Tank her. Diesen habe ich bei WTV (Wörners Teileversand) gekauft. Die Kosten dort ca. 40 Euro und der Versand erfolgt in der Regel umgehend.

Der Motor

Da der Motor durch die lange Standzeit von mindestens 16 Jahren komplett verharzt ist, muss dieser gereinigt und wieder gangbar gemacht werden. Also abbauen und los geht es :)

Der Vergaser

Das ist der am leichtesten zu reinigende Teil an dem Solex, den legt man in Waschbenzin und harrt der Dinge. 

Die Reibrolle

Bei der Reibrolle sieht es nicht viel besser aus. Leider wurde das Solex einfach wieder in den Keller gestellt ohne hier mal mit ein wenig Wasser das Gehäuse der Reirolle vorsichtig auszuspritzen.

Das kann man in Bild 2 sehen, da war schon ordentlich Sand im Gehäuse. Es war doppelt soviel Sand, jedoch habe ich vergessen noch ein Bild davon zu machen.

Das Pleul

Das Pleulgehäuse sieht auch dementsprechend aus. Scheinbar war zuvor die Zündung nicht in Ordnung, daher ist Benzin in das Gehäuse gelaufen und verdunstet, das Öl hat sich als braune Substanz abgelagert. Mit etwas Waschbenzin und Geduld ist das aber wieder zu reinigen. Das beim Abdichten keine Dichtmasse in die Schraubenlöcher gerät habe ich diese mit Kunststoffschrauben verschlossen.

Motor gereinigt

Nachdem nun alles gesäubert ist und der Motor wieder zusammengebaut wurde, natürlich habe ich alle Dichtungen gewechselt, die Benzinpumpe wurde gereingt und alles neu abgedichtet, habe ich den Motor auf meinen Solexständer geschraubt und habe versucht den Motor zu starten. Leider hat es beim Versuch 1 nicht geklappt, da das untere Kügelchen in der Benzinpumpe, es gibt 2 in der Benzinpumpe, noch festgeklebt war. Zwar konnte man beim Schütteln der Benzinpumpe hören das sich etwas darin bewegt allerdings nicht ob beide Kugeln sich bewegen.

Testlauf die 2.

Nachdem ich nun die Benzinpumpe wieder gangbar gemacht habe, starteten wir den 2. Versuch. Hierzu habe ich einen Akkuschrauber mit einer 14er Nuss benutzt. Hierbei ist vorsichtig vorzugehen, da der Akkuschrauber im Gegensatz zur Bohrmaschine keinen Nachlauf hat. Das apprupte Stoppen des Motors könnte ernsthafte Schäden mit sich bringen.

Tuning?

Da ich den Eindruck hatte das Solex tut genau was es soll, nämlich 25km/h fahren, habe ich mich entschieden dies zu ändern. Ich habe mir in Frankreich einen Zylinder besorgt und einen Kolben, in Frankreich die Zylinder haben ein 10er Ø am Einlass, was letzlich dazu führt dass das Solex etwas mehr Luft bekommt. Zwar hat dies einen kleinen Leistungszuwachs erzielt aber war mir nicht genug. Auch eine größere Gemischdüse 32er hat nicht sehr viel daran geändert. Also habe ich noch einen Zylinderkopf verbaut, der das Solex in der Beschleunigung etwas unterstützen soll. Zudem bin ich mit der Gemischdüse wieder auf 31 runter gegangen.

Leider passt auf den Zylinderkopf die Platte für den Dekompressionshebel nicht perfekt, bzw. passt aber die Zündkerze lässt sich nicht mehr richtig einschrauben, da beim Standardzylinderkopfdeckel die Zündkerze nicht mittig sondern eher etwas weiter vorne verbaut wird. Bei diesem Tuning-Zylinderkopf sitzt die Zündkerze aber in der Mitte. Also habe ich den Deckel soweit modifiziert, das es hinterher passt.

Lieferant der Tuningteile  Marcel Van de Ven Zylinder und Kolben , Zylinderkopf

Der Top-Speed ohne / mit Zylinderkopf
Gebrauchter Vergaser aus EBAY

Diesen Vergaser habe ich in EBAY ersteigert. Laut Aussage des Verkäufers alles in bester Ordnung und der Vergaser funktioniert. 

Leider war das nicht der Fall. Der Vergaser war komplett korrodiert und der Gashebel (Lufthebel) war unbeweglich. Nach 2 Tagen in Waschbenzin tat sich am Hebel immer noch nichts. Also habe ich den Luftbel mit "Gewalt" aus der Führung getrieben. Da die Korrosion soweit fortgeschritten war, hatten sich die Materialien fast miteinander verschweißt. 

Nach einer intensiven Reinigung und polieren des Steuerhebels ist der Vergaser wieder gangbar.

Die elektrische Zündung einbauen

Die elektrische Zündung einzubauen ist kein "Hexenwerk" ein wenig technisches Verständnis und ein kleines bisschen handwerkliches können, mehr braucht man nicht. Natürlich vorausgesetzt Ihr habt das Werkzeug. Eine kleine Feile, einen schmalen und guten Schraubendreher, zum Ausdrehen der Schrauben am Zündkontakt, die gehen leider sehr schwer raus und leicht kaputt. Und eine kleine Ratsche mit einer 7er Nuss. 

Das Zündmodul habe ich in Ebay erworben, ist von einem Rasenmäher, Gartenfräse oder Heckenschneider und kostete 13,00 Euro

Hier erhältlich The Drive

  • elektronisches Zündmodul 1-pol. Typ Meco - Universal

Ich habe das Modul so angeschlossen dass das Solex nach wie vor über den Dekompressionshebel abgestellt werden kann. Wer möchte kann das Pluskabel optional noch mit einem Schalter versehen und somit den Stromkreislauf unterbrechen in dem das Pluskabel auf Masse abgeleitet wird. 

Solex geigt nun....

Die elektrische Zündung tut zwar...........aber normal laufen tut das Mopped nun nicht. Ich muss nun herausfinden was das Problem ist. Ob man am "Kaltstarthebel" dreht oder nicht macht keinen Unterschied, das Verhalten ist immer das Gleiche auch ohne Auspuff. Ich dachte evtl. hat es was mit einem Rückstau der Abgase zu tun. . Was hat sie denn, die kleine Franzosenbraut?

 

Gunson G4074 Colortune Diagnosezündkerze

Heute habe ich die Colortune Zündkerzentests durchgeführt um mal zu sehen wie die Verbrennung im jetzigen Set-up aussieht. Anhand der Farbe kann man sehen ob das Gemisch

  • Fett = Orange
  • Mager = Hellblau
  • Optimal = Bunsenblau (Die Farbe der Bunsenbrennerflamme)

Bisher habe ich den Eindruck das Gemisch sieht soweit ganz gut aus, allerdings ist es nicht 100% da der Luftfilterdeckel nicht montiert ist, also werde ich versuchen den Deckel noch zu simmulieren um ein genaueres Ergebnis zu erzielen.


Beschreibung des Herstellers

Der Tune-up-Stecker für Benzin / LPG 2 & 4-Takt-Motoren mit Einzel-, Doppel- oder Mehrfachvergasern oder Kraftstoffeinspritzungsystemen. Das originale und beste Werkzeug um zu sehen, was im Inneren der Brennkammer des Benzinmotors geschieht. Es ermöglicht Ihnen, die Verbrennung zu sehen und die Mischung nach der Farbe einzustellen. Passend für die meisten Benzinmotoren in Standardform mit zusätzlichen Adaptern für Fahrzeuge mit alternativen Größe Funken 18mm Dübel - G4055E, 14mm - Long Reach G4055D, 14mm - Konischer Sitz G4055C 

Quelle

Datenblatt German

Der "Krümmer"

Diesen "Krümmer" habe ich mir in Frankreich bestellt. Leider ist dieser nicht so passgenau wie der "normale". Am Auslass zum Auspuff musste ich ihn etwas abschleifen, ging mit dem Dremel eigentlich ohne Probleme. 

  • Einlass Ø = 10mm

  • Auslass Ø = 12mm

Dar der Flansch zum Vergaser bei diesem Modell keine Überwurfmutter besitzt musste hier mit etwas Teflonband abgedichtet werden. Der original Auspuff kann verwendet werden

Quelle Vintage Connection

Der Krümmer ist im Bereich der StvO nicht zugelassen und darf daher nur für den Einsatz auf einem Privatgelände genutzt werden.
 

 

Das war mal ein Polrad

Zur besseren Einstellung der konventionellen Zündung habe ich mir ein Werkzeug gebastelt, welches mir nun ermöglich die Zündung leichter einzustellen. 
Das alte Polrad habe ich mir aus der "Bucht" besorgt und mit einer Flex und dem Dremel zurechtgedengelt :)